Hans-Jürgen Moser folgt auf Jürgen Kraske

Hans-Jürgen Moser folgt auf Jürgen Kraske

© DiesbachMedien | Ausgabe: Weinheimer Nachrichten | Hemsbach / Laudenbach | 30.05.2017 |

Arbeiterwohlfahrt: Verein wählt auf Hauptversammlung einen neuen Vorstand / Scheidender Vorsitzender blickt auf erfolgreiche Zeit zurück / Treue Mitglieder geehrt

Hans-Jürgen Moser folgt auf Jürgen Kraske

Hans-Jürgen Moser folgt auf Jürgen Kraske

LAUDENBACH. Vor die Arbeit hatte Jürgen Kraske in seiner letzten Amtshandlung als Noch-
Vorsitzender des AWO-Ortsvereins bei der gut besuchten Hauptversammlung am Sonntag das Vergnügen gesetzt. Mit dicken Blumensträußen ehrte er Hannelore Ehret und Renate Sterrer für deren unermüdlichen Einsatz, mit dem sie seit vielen Jahren nahezu alle Veranstaltungen des Vereins zu organisatorischen Erfolgen machen. Die beiden Damen werden auch künftig die guten Geister des Georg-Bickel-Hauses sein, Kraske dagegen widmet sich nach neunjähriger Arbeit für die AWO künftig „nur noch“ dem Berufsleben.

 

Viel Glück habe er gehabt, zog Kraske in Anwesenheit der Gemeinderäte Ulrike Schweizer und Bernd Hauptfleisch eine dankbare Bilanz zur erfolgreichen Geschichte der AWO in Laudenbach. Er bedauerte jedoch, dass sein Vorsatz, das AWO-Heim nicht nur mit neuem Dach, sondern auch mit Barrierefreiheit und neugestaltetem Saal zu hinterlassen, noch nicht in Erfüllung gegangen sei. Die erfolgreiche Arbeit, die sich bis in die Vorstandsetagen des Bundesverbandes herumgesprochen hätten, habe seit 15 Jahren zu einem kontinuierlichen Anstieg der Mitgliederanzahl geführt. Der Ortsverein gelte nicht nur im Rhein-Neckar-Kreis als vorbildlich, denn der frühere Ruf der AWO als „Altmännerverein“ sei jedenfalls in Laudenbach längst Vergangenheit. Die Ortsranderholung für Kinder auch jenseits des Grundschulalters habe dazu erheblich beigetragen. Kraske dankte in diesem Zusammenhang den Laudenbacher Sportvereinen für deren Unterstützung.

Hans-Jürgen Moser (links) löst Jürgen Kraske
(rechts) als Vorsitzenden der AWO Laudenbach ab.
Bei der Hauptversammlung wurden Renate Sterrer,
Udo Dember und Hannelore Ehret geehrt.
Bild: Thomas RIttelmann

Das Seniorenführstück, der „Tango zum Kaffee“, die von Margot Hellmann betreuten Halbtagesfahrten und der Theaterbesuch sind nur ein Teil der Organisationsarbeit von Schriftführer Willi Querfurth. Für sein Langzeitprojekt der Bürgerhilfe habe er inzwischen „vernünftige Leute“ gefunden, die sich der Betreuung hilfesuchender Bürger annehmen, sagte der umtriebige Aktivist. „Allerdings haben wir noch viel zu wenige Leute, die nach dieser Hilfe fragen“, ergänzte Mitorganisator Günter Werns und verwies auf die Sprechstunden, die der AWOAbleger „Bürgerhilfe“ dienstags und donnerstags jeweils von 10 Uhr bis 12 Uhr im Rathaus anbietet.

Die noch ausstehenden Renovierungsarbeiten haben zu einem beachtlichen Kassenbestand geführt, berichtete Schatzmeisterin Hannelore Krobitzsch und beklagte den „mickrigen Zinsertrag“. Die Revisoren Otto Gottlieb und Herbert Bangert bescheinigten ihr gleichwohl vorbildliche Kassenführung mit einstimmiger Entlastung, die im Übrigen auch dem Gesamtvorstand galt.

Dessen Ablösung bereitete Gerd Dember vor. Der Ehrenvorsitzende leitete die folgenden Wahlen, in denen die Mitglieder Hans-Jürgen Moser ebenso erwartungsgemäß wie einstimmig in seinem Amt als neuer Vorsitzender begrüßten. Günter Werns löste den weiterhin als Beisitzer tätigen Willi Querfurth als Schriftführer ab, Friedhelm Stiller bleibt Vizechef und Hannelore Krobitzsch achtet auch künftig auf stabile Kassenbestände. An diesem Punkt hakte Hans-Jürgen Moser ein. Der neue Vorsitzende, Ex-Gemeinderat und langjähriges AWO-Mitglied, dankte dem bisherigen Vorstand und versprach den Mitgliedern, sie seinerseits nicht zu enttäuschen. Moser bekannte, es sei seine Art, zu arbeiten, „mit viel Energie und viel Leidenschaft“. Eben deshalb kündigte er trotz aller notwendiger Kontinuität an, sich durch konsequente Investitionen intensiv dem Umbau des AWO-Heims zu widmen. he

  • Der neue Vorstand des AWO-Ortsvereins Laudenbach: Vorsitzender: Hans-Jürgen Moser; Zweiter Vorsit-zender: Friedhelm Stiller, Schriftführer: Günter Wernz, Kassiererin: Hannelore Krobitzsch, Beisitzer: Will Querfurth, Margot Hellmann, Hilde Kreis, Anna-Esther Wernz, Inge Schmitt, Heinz Seyfert, Kassenrevisoren: Herbert Bangert, Otto Gottlieb, Delegierte und Ersatzdelegierte zur Kreiskonferenz: Hilde Kreis, Isolde und Friedhelm Stiller, Günter Wernz, Bernd Hauptfleisch, Hans-Jürgen Moser, Melitta Weiß, Heinz Seyfert.
  • Ehrungen: Für 25-jährige AWO-Mit-gliedschaft wurde Ulla Römer geehrt;seit 35 Jahren sind Margareta Hack und Udo Dember dabei, bereits 40 ahre gehört Beate Reymond der AWO an.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner