Organisator Querfurth hört auf

© DiesbachMedien | Ausgabe: Weinheimer Nachrichten | Hemsbach / Laudenbach | 13.10.2017 | Seite 14

Arbeiterwohlfahrt: Seniorenfrühstück im Georg-Bickel-Haus wird im bayerischen Stil gefeiert

2017 10 13 archivbild querfurth
Willi Querfurth (rechts), Organisator des AWO-Seniorenfrühstücks, im Georg-Bickel-Haus hört auf. Zum letzten Treffen kam auch der Vorstand, um Querfurth zu danken. Archivbild: Thorsten Gutschalk

LAUDENBACH. Es war Dienstag und es wurde zum „Oktoberfest-Frühstück“ bei der AWO eingeladen. Selten war es so voll wie an diesem Tag. Selbst Willi Querfurth, der das „Senioren-Frühstück“ ins Leben gerufen hatte und nun seit vielen Jahren leitete, war überrascht vom Besucherandrang.
Man freute sich über die Weißwurst mit Brezel und süßem Senf, aber auch über die vielen anderen Leckereien die zum Verzehren angeboten wurden.

Querfurth und sein Küchenteam hatten sich mal wieder selbst übertroffen. Allerdings wurde dieses Frühstück auch ein Abschied, ein Abschied von Willi Querfurth als Verantwortlicher für das Seniorenfrühstück und für viele seine anderen Aktivitäten für die AWO.

In seiner Dankesrede an die Besucher bat Querfurth, der im Januar des nächsten Jahres 83 Lenze zählt, um eine „Auszeit“. Auch er müsse mal an sich und seine Gesundheit denken, was man ihm nicht verübeln konnte.

Er sei sich sicher, so Querfurth, dass das neue Team genauso gut sein ins Leben gerufene „Seniorenfrühstück“ weiterführen wird. Der nun aufbrausende Applaus bekundete, dass er gute und unvergessene Arbeit zum Wohle der AWO und deren Mitglieder geleistet hatte.

Zu diesem Frühstück waren große Teile des AWO-Vorstands erschienen. Darunter auch der Vorsitzende Hans-Jürgen Moser und sein Stellvertreter Friedhelm Stiller, die Querfurth für seine hervorragende Arbeit bei der AWO-Laudenbach dankten und ihm ein Präsent überreichten. gw