AWO-Bürgerhilfe lud zur Sprechstunde

Aktivitäten nach dem Corona-Stillstand gut angelaufen

Sehr zufrieden mit den Aktivitäten seines AWO-Ortsvereins zeigte sich Vorsitzender Hans-Jürgen Moser im Kreise seiner erweiterten Vorstandschaft. Besonders freute es ihn, dass es trotz der anhaltenden Corona-Pandemie gelungen ist, die Ortsranderholung für insgesamt 57 Laudenbacher Kinder durchzuführen. Dank der Zurverfügungstellung der Bergstraßenhalle durch Bürgermeister Benjamin Köpfle habe man drei Gruppen bilden und die Hygieneregeln einhalten können. Ein Glücksfall seien in diesem Jahr die verantwortlichen Teamer, darunter auch zwei, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren, gewesen, mit denen man hervorragend zusammengearbeitet habe.

Ein dickes Lob gab es auch für die Helferschaft aus dem Ortsverein sowie für den Pächter des Restaurants der Bergstraßenhalle Markus Bausch, der die Kinder jeden Tag mit einem schmackhaften Mittagessen versorgt habe.
Insgesamt habe man zahlreiche positive Rückmeldungen aus der Elternschaft erhalten. Man hoffe sehr, so Moser, dass es gelingt, auch im kommenden Jahr die Bergstraßenhalle zur Verfügung zu haben, wobei man sich wünscht, dass dann in diesem Zeitraum aufgrund einer langfristigen Planung der Sportbetrieb ruhen könne. Moser kündigte an, dass man bezüglich der Verantwortung für die Maßnahme einen Postentausch vollziehen werde.

Habe Csaba Kristof in diesem Jahr ihn in der Gesamtverantwortung unterstützt, werde Kristof im kommenden Jahr die Fäden in der Hand halten und er werde ihn nach Kräften unterstützen, so Moser.

Melita Weiß berichtete von den Seniorennachmittagen, die wieder gut angelaufen seien und zuletzt eine gute Besucherresonanz verzeichnet hätten, wobei man jetzt auch wieder die Gymnastik zu Beginn des Treffens vorgesehen habe. Bei der Bürgerhilfe würden derzeit insbesondere Fahrdienste in Anspruch genommen, berichtete Florian Thirolf. Die Fahrzeiten würden allerdings häufig genutzt, auch Beratungsgespräche zu führen. Hans-Jürgen Moser gab bekannt, dass am Dienstag, 6. Oktober in der Zeit von 10.30 bis 12.00 Uhr wieder eine Sprechstunde der Bürgerhilfe angeboten wurde. Diese finde nicht mehr im Rathaus, sondern im eigenen Georg-Bickel-Haus statt.

Schließlich gab er bekannt, dass die Jahreshauptversammlung mit Ehrungen und Neuwahlen für Sonntag, 8. November, 14.00 Uhr in der Halle der Turngemeinde terminiert sei.

Weiter berichtete er von der Kreiskonferenz der Arbeiterwohlfahrt, bei der er als Beisitzer in den Kreisvorstand gewählt worden sei. Außerdem habe seine Ehefrau Ingrid das Amt einer Revisorin übernommen.