AWO-Aktivitäten ruhen weiterhin

AWO-Aktivitäten ruhen weiterhin

Seit rund einem Jahr muss der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO) – abgesehen von einigen wenigen Seniorentreffen im Sommer – aufgrund der Corona-Pandemie auf seine Aktivitäten für die erfahrene Generation verzichten. So fiel das gesamte Ausflugs- und Reiseprogramm aus und die Verantwortlichen mit dem Vorsitzenden Hans-Jürgen Moser und „Reiseleiterin“ Margot Hellmann planten für 2021 einen Neustart. Die aktuelle Situation zwingt nunmehr dazu, die Saisoneröffnungsfahrt, die am 8. April zum Modehaus Adler in Haibach vorgesehen war, erneut abzusagen und man hat auch wenig Hoffnung, die Überraschungsfahrt zum Muttertag am 6. Mai durchführen zu können. Margot Hellmann bemüht sich indessen, telefonisch den Kontakt mit ihren treuen Stammgästen aufrechtzuerhalten und hofft mit ihnen, am 17. Juni an der geplanten Fahrt nach Büdingen festhalten zu können. Hierbei geht man davon aus, dass die Senioren bis zu diesem Zeitpunkt geimpft sind und man bei Einhaltung entsprechender Hygieneregeln einen Ausflug wieder verantworten und damit das Miteinander im Ortsverein wieder gepflegt werden kann.

In organisatorischer Hinsicht hat sich in den vergangenen Wochen einiges getan. Nachdem der Gemeinderat der Verlängerung des Erbbaurechtes für das Grundstück der Begegnungsstätte in der Weimarer Straße zugestimmt hatte, ist zwischenzeitlich die notarielle Urkunde zur Erbpachtverlängerung eingetroffen.

Weiter wurde Hans-Jürgen Moser in einer Videobezirkskonferenz in der Nachfolge des Ehrenvorsitzenden Gerd Dember in die Bezirksschiedskommission gewählt.